Google hat im vergangenen Jahr drei Millionen gefälschte Unternehmen aus Maps entfernt

Google hat im vergangenen Jahr mehr als drei Millionen gefälschte Unternehmen aus Google Maps entfernt, berichtet das Unternehmen in einem Blog-Post am Freitag.

Hierbei handelt es sich um nicht existierende Unternehmen, die von Nutzern auf Google Maps platziert werden, um Betrug zu begehen. Dies geschieht zum Beispiel, indem sie um Geld für kostenlose Dienste bitten oder Geld von ahnungslosen Verbrauchern holen.

Laut Google werden 90 Prozent aller gefälschten Unternehmen entfernt, bevor sie überhaupt in Google Maps landen.

Nach Berichten von Nutzern sind rund 250.000 gefälschte Unternehmen aus Google Maps verschwunden. Im vergangenen Jahr hat Google rund 150.000 Konten von Nutzern geschlossen, die gefälschte Unternehmen auf Google Maps platziert haben.

Das Unternehmen kämpft seit Jahren gegen gefälschte Unternehmen, die zu Maps hinzugefügt werden.

Kommentar zum Wall Street Journal
Google antwortet mit dem Blogbeitrag auf einen Artikel über Google Maps-Betrug, der am Donnerstagabend vom Wall Street Journal veröffentlicht wurde. Die Zeitung untersuchte unter anderem zwanzig Sanitärunternehmen in New York und stellte fest, dass nur zwei tatsächlich die Leistungen anboten, die die Unternehmen laut Google Maps an den angegebenen Standorten erbrachten.

Die Google Street View-Bilder waren normalerweise ein Hinweis darauf, dass es keine Firma gab. Beispielsweise sind an den angegebenen Stellen einer Reihe von Klempnern sichtbare Häuser oder Mehrfamilienhäuser sichtbar.

Google sendet normalerweise eine Karte an die Adresse eines neu registrierten Unternehmens oder sendet eine E-Mail mit einem Code. Diese Methode erfasst hauptsächlich gefälschte Unternehmen, die durch einen Algorithmus benachrichtigt wurden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *